28 Survialskills, die jeder vor 100 Jahren kannte

Die Menschen früher konnten nicht auf Supermärkte, Baumärkte oder Amazon zurückgreifen. Sie musste sich, selbst bei den einfachsten Dingen, selbst helfen. Was davon können wir heute noch?!

  1. Ein Feuer entzünden. Dies ist die wichtigste Fähigkeit von Bushcraftern und allen die sich für Survival interessieren. Es erfordert viel Übung um ein Feuer ohne Feuerzeug oder Streichhölzer anzukriegen. Du brauchst die richtige Technik und Materialien.
  2. Eine Unterkunft errichten. Die Menschen von früher konnten nicht auf Gore-Tex und alle Arten von High-Tech-Materialien zurückgreifen, um trocken und warm zu bleiben.
    Sie mussten ihr Wissen und ihre Überlebensfähigkeiten einsetzen.
    Zelte waren nicht so kompliziert wie heute aber nur wenige konnten sie sich leisten.
    Sie mussten lernen Schutzhütten aus den Materialien der Umgebung zu bauen.
    Sie experimentierten mit verschiedenen Designs und erschufen so Unterkünfte die länger hielten und ihnen erlaubten zu kochen, zu essen und zu schlafen.
  3. Eine Axt richtig benutzen. Wenn du viel Zeit in der Wildnis verbringst, ist eine Axt eines der wichtigsten und besten Werkzeuge, die du haben und benutzen kannst. Es ist jedoch, in den falschen Händen, auch ein gefährliches Werkzeug und es kann tödlich sein.
    Zu lernen, wie man eine Axt benutzt, erfordert ein praktisches Training. Genauso wichtig wie das Verwenden der Axt ist die richtige Pflege damit die Axt auch lange hält und weiterhin scharf bleibt.
  4. Deine Position mit Sonne und Sternen herausfinden. Die wenigsten Menschen können heute noch den Längen- und Breitengrad mit einem einfachen Sonnenkompass, dem Winkel des Nordsterns und einer Zeitgleichung berechnen.
  5. Norden ohne Kompass finden. Die Formen, Schatten, Klänge und natürliche Formation können alle für verschiedene natürliche Navigationstechniken verwendet werden.
  6. Navigieren mit einer Karte und einem Kompass. Lange vor der Erfindung des GPS lehrten die Menschen ihren Kindern mithilfe einer Karte und eines Kompasses das Navigieren.
    Dies ist der Grundstein für Reisen in die Wildnis. Zu lernen, wie man einem Kompasslager folgt, war eine der Überlebensfähigkeiten, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden.
  7. Sich selbst Nahrung aus der Natur besorgen. Dies sollte auf jeder Überlebensfähigkeitsliste stehen. Es erfordert sehr viel Wissen und praktische Erfahrung bis man die Fähigkeit entwickelt hat, bis man sich ausreichend aus der Natur versorgen kann. Es spielt keine Rolle, ob du Fleisch jagen und fischen oder ob du nach essbaren Pflanzen suchen. Dies ist eine der Überlebensfähigkeiten, die sowohl physisch als auch emotional schwer ist. Das Scheitern ist hier immer präsenter als der Erfolg.
  8. Wasser trinkbar machen. Schmutziges Wasser aus einer unbekannten Umgebung zu trinken kann krank machen und im Ernstfall sogar tödlich enden. Damals waren die Lifestraw-Filter noch unvorstellbar, und Wasser zu trinken war eine essenzielle Überlebensfähigkeit.
  9. Die richtige Art von Feuer verwenden. Es gibt mehr als nur eine Art um Feuer zu machen und natürlich auch verschiedene Arten das Feuer zu nutzen. Die Bauart des Lagerfeuers hängt auch immer vom Einsatzzweck ab.
    Wenn es um Überlebensfähigkeiten geht, solltest du lernen, mehr als eine Art von Feuer zu machen.
  10. Feuerstein und Feuerstahl nutzen. Funken mit einem Feuerstein und Feuerstahl zu erzeugen, um ein Feuer zu entfachen, mag für manche ein Kinderspiel sein, aber die Dinge sind nie so einfach.
  11. Fährtenlesen. Unsere Vorfahren nutzten viele Überlebensfähigkeiten. Das Fährtenlesen ist eine der ältesten und wichtigsten Fähigkeiten um in der Natur zu überleben.
    Fährtenlesen erfordert eine sehr gute Beobachtungsgabe und das Wissen darum, wie die natürliche Umgebung aussieht um die Abweichungen darin zu erkennen.
  12. Sich lautlos bewegen. Wir leben in einer Zeit von Lärm und Geschwindigkeit. In einer Survivalsituation ist es aber überlebenswichtig sich lautlos und ruhig zu bewegen. Dies ist gerade bei der Jagd enorm wichtig.
  13. Eine Schlinge machen. Dies ist eine der Überlebensfähigkeiten, die unsere Großeltern noch konnten. Bei der Jagd nach Nagetieren oder anderen kleinen Wildtieren sollte man eine Schlinge machen können um eine effektive Fall zu bauen.
    Beginnen mit Youtube-Videos und übe, bis du selbst im Schlaf eine Schlinge machen kannst.
  14. Ein Tier ausnehmen und zerlegen? Jeder Jäger weiß, dass das Zerlegen eines Tieres eine wesentliche Fähigkeit ist damit das gejagte Fleisch nicht verdirbt.
  15. Tiersehnen verwenden. Dies ist eine der Überlebenskünste, die uns die Indianer hinterlassen haben. Die Verwendung von so vielen Teilen wie möglich eines Tieres war eine Möglichkeit, der Natur und dem Tier selbst Respekt zu erweisen. Mit den Sehnen wurden Bögen, Zelte und Kleidung hergestellt.
  16. Angeln. Wenn es um Überlebensfähigkeiten geht, wird das Angeln wegen all dieser modernen Angelgeräte, die uns das Leben erleichtern, als Hobby angesehen.
    Improvisiertes Fischen ist jedoch eine andere Sache. Sobald du mit einer improvisierten Angel und Köder fischen willst und wartest, das endlich einer anbeißt, wirst du merken, was das Angeln in einer Überlebenssituation wirklich bedeutet.
  17. Fischfallen verwenden. Der Einsatz von Fischfallen ist eine anfangs arbeitsintensive Methode zur Fischgewinnung. Du musst die Falle an die richtige Stelle bauen dann warten.
  18. Einen Fisch zubereitet. Zu wissen, wie man einen Fisch filetiert und wie man die Eingeweide und alle anderen Teile als Köder oder für andere Zwecke benutzt, wird zu einer vergessenen Fähigkeit. Wenn du deinen Fisch fängst, musst du wissen wie man ihn zubereitet und alle Teile möglichst effizient nutzt.
  19. Eine Vogel zubereiten. Dies ist eine der Überlebensfähigkeiten, die du beherrschen musst. Du hast viel bessere Chancen, Vögel zu fangen oder zu jagen als Großwild. Die Menschen von heute kennen nicht mal die Verbindung zwischen einem Vogel und McNuggets. Sei du niemand von diesen Leuten!
  20. Improvisiertes Kochen. Während des Krieges oder einer Naturkatastrophe erfordern Nahrungsmittelknappheit und Mangel an Erdgas oder Strom für das Kochen viel Improvisation. Du wirst dich auf deine Überlebensfähigkeiten verlassen müssen und auf Back-to-Basics Kochtechniken um zu überleben.
  21. Seile und Schnur herstellen. Dies ist eine weitere Überlebensfähigkeit, die die meisten Menschen nicht mehr drauf haben. Nur wenige Menschen wissen, dass Sie aus Brennnessel oder längeren Fasern Schnur machen können. Es ist keine schwierige Fähigkeit aber durchaus wert, dass man sich damit beschäftigt.
  22. Verschiedene Knoten knüpfen. Es gibt ganze Bücher über Knoten und jedes Survivalbuch ist voll damit. Aber wie viele Knoten kannst du wirklich? Lerne so viele Knoten wie möglich auswendig und auch den richtigen Nutzen für die einzelnen Knoten.
  23. Den richtigen Baum für bestimmte Anwendungen finden. Wenn es um die Baumidentifikation geht, solltest du in deiner näheren Umgebung beginnen. Lerne zu erst die Bäume zu identifizieren und dann auch wie das Holz beschaffen ist und wofür sich dieses Holz am besten eignet.
  24. Pflanzen identifizieren. Genau wie bei Bäumen, musst du auch in der Lage sein, verschiedene Pflanzen zu identifizieren und ihren Nutzen kennen. Gerade in der Wildnis ist es wichtig zu wissen welche Pflanzen essbar sind, als Medizin verwendet werden können und auch welche giftig sind.
  25. Klebstoffe herstellen. Leim in der Wildnis zu machen kann so einfach sein wie das Mischen von Kiefernharz mit etwas Bienenwachs. Dies ist eine weitere der Überlebensfähigkeiten, die mit der Zeit verloren gegangen wären, wenn es nicht Überlebenskünstler und Bushcrafter gäbe, die dieses Wissen auch weiterhin nutzen und verbreiten.
  26. Wildnis Erste Hilfe. Solange du in einer unbekannten Umgebung auf dich selbst gestellt bist, solltest du auch in der Lage sein, Unfälle und medizinische Notfälle zu verhindern.
    Je länger du jedoch draußen bist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, verletzt oder krank zu werden.
    Eine Erste-Hilfe-Ausbildung sollte Grundkenntnisse für die heutigen Generationen sein, aber du kannst noch weiter gehen. Wenn du ein echter Überlebenskünstler werden willst, solltest du einen Erste-Hilfe-Kurs in der Wildnis besuchen. Du solltest danach in der Lage sein, verschiedene medizinische Notfälle zu behandeln, aber am wichtigsten ist, dass du dabei lernst zu improvisieren, wenn die Ressourcen knapp sind.
  27. Die richtige mentale und körperliche Einstellung. Unsere Vorfahren hatten die richtige Art von Fitness und eine positive mentale Einstellung, die heutzutage schwer zu finden ist.
    Sie mussten sehr schwer arbeiten und das draußen bei jeder Witterung. So ein hartes Leben lehrt einen die einfachen Dinge mehr zu schätzen.
  28. Respektiere die Natur. Die überwiegende Mehrheit der Menschen lebt nur für den Konsum. Wir zerstören bereits jetzt die Natur in einem Tempo bei dem einem schwindelig werden könnte. Stell dir mal vor was passieren würde, wenn Menschen verzweifelt nach Nahrung oder Holz suchen würden, um ihr Essen zu kochen oder ihre Häuser zu heizen. Unsere Großeltern haben gelernt, dass man die Natur nicht ohne Folgen ausnutzen kann, aber was ist mit uns?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.