Der Prepping ein Jahresplan – Monat 1

Monat 1

“ Das Große kommt nicht allein durch einen Impuls zustande, sondern ist eine Aneinanderkettung kleiner Dinge, die zu einem Ganzen vereint worden sind.”

-Vincent Van Gogh

Diesen Monat legst du den Grundstein für deine Vorbereitungen.
Du beginnst mit einigen einfachen Aufgaben, die auf den ersten Blick vielleicht nicht nach viel aussehen, aber mit den weiteren Zielen, der nächsten 11 Monate zusammengenommen, werden sie einen großen Einfluss haben.
Es ist eine gute Idee die Pläne zur Vorbereitung mit der Familie zu besprechen. Wenn du Single bist, dann möchtest du vielleicht die Vorbereitungsziele mit anderen Preppern (denen du vertraust) besprechen. Dies hält dich fokussiert und motiviert.

72 Stunden Fluchtrucksack

 Dein 72 Stunden Fluchtrucksack ist deine erste Verteidigungslinie. Dies sollte deine oberste Priorität sein, auch wenn deine finanziellen Mittel begrenzt sind und du nichts anderes aus diesem Kapitel umsetzen kannst.

In diesem Monat benötigst du folgendes:

  • Einen Rucksack für jedes Mitglied deiner Familie – Selbst Kinder können etwas von Ihren eigenen Dingen tragen
  • Kleidung zum Wechseln für jeden – vergiss nicht die Unterwäsche und Socken
  • Wenn du in einer kalten Region lebst, stelle sicher, dass du auch eine Winterjacke und Winterschuhe in Griffnähe zu deinem Rucksack hast
  • Ein 20 Liter Eimer
  • Ein Multitool
  • wasserdichte Streichhölzer
  • Ein Klappspaten
  • 50 Euro in bar. Wenn du keine 50 Euro entbehren kannst, dann wenigstens so viel wie möglich.

Wenn es um Kleidung geht, ist es am besten, langärmelige Hemden und lange Hosen zu wählen. Wenn du in einer Situation bist, wo es viele Trümmer o.ä. gibt, werden dich lange Kleidung vor Schnitten und Abschürfungen etwas schützen. Ebenfalls bist du bei kaltem Wetter besser geschützt.

Finde einen Platz in deinem Haus, wo du deinen Notfallrucksack schnell greifen kannst. Es sollte ein Ort sein an dem man vorbei kommt, wenn man das Haus verlassen muss. Du könntest einen Bereich in deiner Garage oder einen Schrank in der Nähe der vorderen oder hinteren Tür nehmen.

Packe die Wechselkleidung für jedes Familienmitglied in den entsprechenden Rucksack. Lege den Klappspaten und das Multitool in den Eimer.

Das Geld wird zu ungefähr gleichen Teilen auf die Rucksäcke verteilt.


Langzeitvorrat

Für deinen Langzeitvorrat benutze am besten Dosennahrung. Diese halten eine lange Zeit und sind auch dann noch genießbar. 

In diesem Monat benötigst du folgendes:

  • Einen (nicht elektrischen) Dosenöffner.
  • Für deinen 3 monatigen Vorrat, besorge 6 Dosen mit Fleisch oder Fisch pro Person
  • Für deinen 12 monatigen Vorrat besorge 24 Dosen mit Fleisch oder Fisch pro Person

Stelle sicher, dass du einen guten Platz findest, um dein Essen zu lagern. In diesem Monat hast du nicht zu viel zu verstauen, aber es kommt schnell mehr hinzu.
Manche Menschen kaufen extra Regale nur für den Vorrat.

Wenn du wenig Platz hast, keine Sorge. Es gibt eine Menge Möglichkeiten seinen Stauraum zu maximieren und effizient zu nutzen.
Aber du solltest darauf achten, dass der Vorrat keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.

Bewährt haben sich Lagerorte wie:

  • Unter dem Bett – Dieser Platz wird von den meisten Menschen nicht genutzt und ist perfekt für verschiedene Plastikboxen mit Vorrat
  • Ein extra Schrank für deinen Vorrat
  • Kellerregale
  • Küchenschränke die selten genutzt werden

Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

 

Unterkunft und Sicherheit

 Diesen Monat konzentrieren wir uns auf ein paar Hygieneartikel.
In diesem Monat benötigst du folgendes:

  • 12 starke Müllsäcke pro Person für 3 Monate, 50 pro Person für 12 Monate
  • Waschmittel – 1 Kilo pro Person für 3 Monate, 10 Kilo p.P. für 12 Monate
  • 1 Liter Desinfektionsmittel pro Person für 3 Monate, 12 Liter pro Person für ein Jahr

 

Vorbereitungsziel in diesem Monat

 Diesen Monat solltest du mit deiner Familie einen Fluchtplan ausarbeiten für den Fall, dass ein Feuer ausbricht. Übt diesen Plan mehrmals und regelmäßig.
Eine monatliche Feuerübung hilft dabei, dass jeder weiß was zu tun ist, wenn wirklich mal ein Feuer ausbricht.

Für deinen Fluchtplan brauchst du mehr als eine Strategie, damit auch du darauf vorbereitet bist, falls der Eingang des Hauses blockiert ist.
Legt auch einen Sammelpunkt fest bei dem ihr euch, nach der Flucht aus dem Haus, trefft.

Falls du wichtige Dokumente noch nicht in einem feuerfesten Safe oder Kassette lagerst, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen dies zu tun. Feuerfeste Kassetten müssen nicht extrem teuer sein und schützen wichtige Dokumente (Versicherungsscheine, Geburtsurkunden etc.) wirksam vor der Zerstörung durch Feuer.

Es kann auch Sinn machen, Kopien oder Scans auf USB Sticks von wichtigen Dokument in einem Schließfach oder in deinem Fluchtrucksack zu lagern.
Dieser Monat ist auch ein guter Zeitpunkt um die Batterien an deinen Rauchmeldern (du hast doch Rauchmelder oder?!) zu wechseln, wenn du dies in den letzten 6 Monaten nicht getan hast.

Ein guter Plan, für den Umgang mit Feuer, ist entscheiden für die Sicherheit deiner Familie!

 

Führe eine Inventarliste

 Wenn deine Vorräte immer mehr werden, verlierst du vielleicht die Übersicht über das, was du bereits hast und das was du noch benötigst.
Eine Inventarliste ist daher sehr nützlich auch für eine rotierende Lagerhaltung.

So kannst du abgelaufene Vorräte ersetzen und weißt immer, was du noch nachkaufen musst.
Eine einfache Liste auf Papier genügt. Du kannst aber auch eine Excelliste auf deinem Computer anlegen. Was immer auch am besten für dich funktioniert.

Hier gehts zum Monat 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.