Der Prepping ein Jahresplan – Monat 9

Monat 9

“Das Morgen gehört den Leuten die sich schon heute darauf vorbereiten.”
-African Proverb

In diesem Monat musst du einige Dinge im Fluchtrucksack austauschen. Das sind Lebensmittel die verderben können. Überprüfe das Verfallsdatum.
Außerdem wirst du weitere Lebensmittel deinem Langzeitvorrat hinzufügen.
Darüber hinaus solltest du anfangen zu überlegen, wie du bei einem Ausbruch einer Seuche oder Pandemie vorgehen willst.


72 Stunden Notfall Rucksack

Diesen Monat überprüfst du welche Lebensmittel in deinem Fluchtrucksack ausgetauscht werden müssen. Wenn das Verfallsdatum noch nicht abgelaufen und weitere 6 Monate bestand hat, dann muss dieses Lebensmittel nicht ausgetauscht werden.
Es ist sehr wichtig, dass du hier sorgsam vorgehst, damit du bei einer Krise nicht mit verdorbenen Lebensmitteln dastehst.
Falls du 50 Euro deinem Fluchtrucksack hinzufügen kannst, dann tue dies.
Bis zum Ende des Jahres solltest du möglichst 500 Euro in bar in deinem Fluchtrucksack haben.


Langzeitvorrat

Für deinen Langzeitvorrat solltest du einige Grundnahrungsmittel einlagern. Du brauchst mehr Milch und auch Saft.
Folgende Dinge brauchst du pro Person in deinem Haushalt:

  • 3 Dosen Milchpulver für 3 Monate, 10 Dosen Milchpulver für ein Jahr (ja, ich weiß, dass du schon vor 2 Monaten Milchpulver gekauft hast. Kaufe mehr! )
  • 1 Kilo Kartoffeln (in Dosen oder getrocknet) für 3 Monate, 4 Kilo für ein Jahr
  • 12 Liter Saft für 3 Monate, 50 Liter für ein Jahr

Kartoffelbreipulver ist eine gute Möglichkeit deinen Lebensmittelvorrat zu ergänzen. Das Pulver ist leicht zu verarbeiten und du kannst es mit Gewürzen geschmacklich variieren.
Du kannst außerdem mit dem Pulver Soßen eindicken, es in Brot einbacken oder daraus einen Kuchen backen.
Durch diese Vielfalt ist das Pulver eine hervorragende Ergänzung zu deinem Vorrat.

Wirf gekeimte Kartoffeln nicht weg. Du kannst sie einpflanzen um eigene Kartoffeln anzubauen.


Unterkunft und Sicherheit

Bisher haben wir keine Zeit damit verbracht, eine Pandemie zu besprechen, das ist auf jeden Fall ein Problem, das auftreten kann und sehr ernste Folgen nach sich zieht.
Die weltweite Mobilität mit Flugzeugen macht es Krankheitserregern leicht sich auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Alle paar Jahre bricht eine Krankheit aus, die Menschen dazu bringt darüber nachzudenken, dass sie sich auf eine Pandemie vorbereiten sollten. Die meiste Zeit aber haben die Leute es einfach bis zum nächsten Krankheitsausbruch vergessen.
Dank deinem Langzeitvorrat und deinem Erste Hilfe Set wird es für dich kaum ein Problem sein, wenn du deine Wohnung für eine Zeit lang nicht verlassen kannst.
Aber du solltest dir auch Gedanken darum machen, dich vor Krankheiten zu schützen oder zu verhindern, dass sich ansteckende Krankheiten in deiner Wohnung ausbreiten.

Für diesen Fall solltest du außer deinem Erste Hilfe Set noch folgendes haben:

  • Einweg Overalls</li>
  • Schutzbrillen
  • FFP3 Masken
  • Desinfektionstücher
  • Latexhandschuhe
  • Mülltüten für biologischen Abfall

PP3 Masken werden dich besser vor Tröpfcheninfektion schützen als normale Papiermasken. Also hier lieber etwas mehr ausgeben.

Es wäre auch eine gute Idee, für jedes Familienmitglied eine Atemschutzmaske mit ausreichend Ersatzfiltern zu kaufen. Diese Masken schützen nicht nur vor Krankheitserregern sondern auch vor chemischen Stoffen.
Jedes Familienmitglied sollte wissen, wie man die Atemschutzmasken bedient und aufsetzt.

 

Vorbereitungsziel in diesem Monat

Diesen Monat – wenn du über Ausbrüche von Krankheiten nachdenkst – ist es auch eine Zeit um über deine allgemeine Gesundheit nachzudenken.
Je gesünder du bist, desto besser. Eigentlich logisch.

Bei einem Notfall musst du vielleicht weite Strecken mit viel Gewicht auf den Schultern laufen.
Du wirst unter großem Stress stehen, was dein Immunsystem belasten wird. Je stärker du bist desto besser wird dein Körper mit diesem Stress und aufkommenden Krankheiten umgehen können.
Um sicher zu gehen, dass du für alles was kommt gewappnet bist, ist es wichtig dir selbst einige Ziele, die deine Gesundheit und Fitness betreffen, zu setzen.

Hier einige gute Beispiele:

  • Trainiere wenigstens 30 Minuten am Tag, 5 Tage die Woche
  • Achte auch eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst
  • Trinke täglich mindestens 3 Liter Wasser (besser mehr)
  • Schlafe ausreichend (mindestens 7 Stunden pro Nacht. Besser 8 Stunden)
  • Gehe regelmäßig zur Gesundheitsvorsorge
  • Achte auf eine sehr gute Zahnpflege (Zahnseide, 2x täglich putzen und Mundwasser)

Dies wird dir nicht nur bei einer Katastrophe nützlich sein, sondern auch dein tägliches Leben verbessern. Darüber hinaus wird es dir helfen unabhängig und selbstständig zu bleiben.
Du wirst auch Geld sparen, wenn es um zukünftige Gesundheitskosten geht (Zahnersatz etc.)
Du kannst dadurch natürlich nicht jede Krankheit verhindern aber viele chronische Krankheiten oder so genannte Zivilisationskrankheiten entstehen vor allem durch einen sehr ungesunden Lebensstil.
Du kannst deine Risiken von Herzkrankheiten, Diabetis, Arthritis und anderen Krankheiten durch einen gesunden Lebensstil signifikant senken.
Erarbeite dir in diesem Monat mit deiner Familie eure Gesundheitsziele.

Versuche aber nicht zu viel auf einmal zu machen. Suche dir einige Dinge und integriere diese zuerst in deinen Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.