Obdachlosen Überlebenstipps

Kannst du dir vorstellen, wie das Leben aussehen würde, wenn du plötzlich dein Haus, deine Bankkonten und fast alles verloren hättest, was dir wichtig ist? Was dann? Wie überlebst du es, obdachlos zu sein? Eines ist sicher; es wird nicht einfach sein. Diese Obdachlosenunterrichtsstunden könnten eines Tages nützlich sein.

Es gibt diejenigen, die sich jeden Tag abmühen um zu überleben … wir sehen sie, aber wir beschließen, sie irgendwie zu ignorieren, sie sind Teil des Hintergrunds. Die Obdachlosen sind die Überlebenden des städtischen Dschungels, und sie haben nachweislich Überlebenstechniken gegen alle Widrigkeiten entwickelt.
Obdachlose haben es geschafft, in einer Welt zu überleben, die ihnen nicht viel bietet.

Einige ihrer Geschichten sind echte Überlebenslektionen und wir können alle etwas aus ihrer Tortur lernen.

Unterkunft

Für Obdachlose ist ein trockener Schlafplatz wahrscheinlich das wichtigste Grundbedürfnis von allen. Unabhängig von der Situation, in der du dich befindest, ist ein sicherer und warmer Ort zum Ausruhen das Wichtigste.
Bei der Auswahl eines Unterschlupfes musst du nach den folgenden drei wichtigen Aspekten ausschau halten: Schutz vor den Elementen, Wärme und Sichtschutz.

Es gibt nicht viele Optionen und die folgenden sind die Besten:

Fahrzeuge

Wenn du ein Auto hast, bist du einer der Glücklichen und es wird deine ideale Deckung. Such dir einen sicheren Stellplatz zur Übernachtung, wie einen Supermarkt-Parkplatz oder einem anderen 24-Stunden-Parkplatz.
Dein Auto kann dich mit Wärme und Strom für Geräte wie Mobiltelefone versorgen. Das Beste daran ist, dass du dein Unterkunft bewegen und einer unangenehmen Situation entkommen kannst.

Obdachlosenheime

Obdachlosenheime sind für diejenigen, die in städtischen Gebieten leben, von Vorteil und werden von den obdachlosen Gemeinschaften geschätzt. In einem zu bleiben kann jedoch eine Herausforderung sein. Zuerst musst du dich früh genug anmelden, um einen Platz zu erhalten.
Zweitens musst du die Vorstellung akzeptieren, dass du in einem großen Lagerhaus mit 400 (oder noch mehr) anderen Männern schlafen wirst.
Und drittens, was dir gehört, kann schnell das Eigentum jemand anderes werden und du wirst die wahre Natur des Menschen erleben.
Verwenden am Besten deinen Rucksack als Kissen, um sicherzustellen, dass er immer da ist und ihn dir keine klaut. Es empfiehlt sich Obdachlosenheime nur für Mahlzeiten und zum Duschen zu benutzen. Das Schlimmste an den Unterkünften ist, dass sie eine Menge Leute beherbergen, die auf Drogen sein werden. Diese Personen können gefährlich werden und sind eine echte Bedrohung.

Wild campen in der Stadt

Dies ist die häufigste Unterkunft für viele Obdachlose und es ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Es ist eine der Obdachlosenunterrichtslektionen, die in Notfallsituationen hilfreich sein kann, und es gibt einige nützliche Tipps, die wir alle gebrauchen können.
Wenn es ums Campen in der Stadt geht, sind deine Feinde Feuchtigkeit, wechselndes Wetter und die Umwelt. In den meisten Städten ist das Schlafen im Freien illegal und das Ordnungsamt oder die Polizei könnten die verjagen.
Wenn du einen Platz zum Bauen deines Campingplatzes findest, stelle sicher, dass du ihn in drei Bereiche unterteilst: Schlafplatz, Essbereich und Toilette.

In den örtlichen Restaurants kannst, um einige kostenlose Servietten bitten. Sie dienen als Toilettenpapier, wenn du dir keine leisten kannst. Bei der Wahl eines Campingplatzes empfehlen die meisten Obdachlosen, sich für höher gelegene Gebiete zu entscheiden. Es ist egal, ob es sich um einen Hügel oder das Dach eines Gebäudes handelt. Durch die Höhe verringert sich die Wahrscheinlichkeit, in Pfützen oder Regenwasser zu schlafen.

Eine Plane ist ein wichtiges Accessoire vieler Obdachlose. Die Plane kann schnell abgenommen, gefaltet und getragen werden. Tarps lassen sich leicht in Zelte und Dächer verwandeln.

Feuchtigkeit ist dein größter Feind und beeinträchtigt sowohl Hygiene als auch Wärme. Du solltest es vermeiden, direkt auf dem Boden zu schlafen, da die Kälte deinen Körper schnell durchdringen wird. Hypothermie kann einsetzen und medizinische Hilfe ist nicht verfügbar.
Baue daher immer ein Bett aus Karton, Ästen oder Styropor auf, bevor du dich oder deinen Schlafsack direkt auf den Boden legst.

Du darfst natürlich beim aufbauen nicht gesehen werden und dein Campingplatz muss so tragbar wie möglich sein, wenn du überleben möchtest. Ein sauberes und unsichtbares Lager ist von entscheidender Bedeutung, da es weniger wahrscheinlich ist, dass du gestört oder entdeckt wirst. Eine der Überlebenslektionen, die du von Obdachlose lernen kannst, ist, dass du keine Energie darauf verschwendest, deinen Campingplatz immer wieder aufzubauen. Stelle sicher, dass dein Camp einfach mitgenommen werden kann, wenn du umziehen musst.

Stelle immer sicher, dass du keine Aufmerksamkeit auf dich ziehst.

Eine Sache, über die sich alle Obdachlosen einig sind, ist, dass Karton ein lebenswichtiger Überlebensfaktor ist. Viele Obdachlosenunterrichtsstunden basieren auf den verschiedenen Anwendungen. Es ist ein perfekter Isolator und du kannst daraus Schutzräume bauen. Es gibt Obdachlose, die kleinere Räume in verlassenen Gebäuden suchen und den gesamten Raum mit Pappe isolieren. Es ist ein Produkt, dass dich vor den Elementen schützen kann, wenn du es mit Müllsäcken auskleidest, und es ist im Vergleich zu anderen Baumaterialien wirklich leicht. Denke darüber nach, wenn du das nächste Mal den Karton von deinem neuen Fernseher wegwerfen möchten. Du weißt nie, wann du eine gute Verwendung dafür finden kannst.

 

Feuer und Wärme

Wie in jedem Überlebensszenario gibt es mehrere Möglichkeiten für eine Wärmequellen, abhängig von deiner Situation oder Umgebung. Für Obdachlose sind Dosen von unschätzbarem Wert, da sie aufgrund ihrer Größe leicht zu verbergen sind und für Wärme oder Kochen verwendet werden können. Kaffeedosen sind die meistgenutzten beim Kochen. Sie enthalten Vaseline und Feuerzeuge aus einem 99-Cent-Laden und verwenden Holz, Zeitungspapier, Stoff oder Wattebäusche zum Anfeuern. Mit Dosen kann man super einen tragbaren Kocher improvisieren.

In Bars oder Hotels kriegst du oft kostenlose Streichhölzer. Das macht das Anzünden einfacher.

 

Hygiene – sauber bleiben

Wenn du dich sauber hältst, hältst du die Aufmerksamkeit von dir fern. Es ist wichtig, in der Masse nicht aufzufallen und eine Spur von seltsamen Gerüchen zu hinterlassen, sollte immer vermieden werden. Die städtischen Unterkünfte, in denen heiße Duschen angeboten werden, sind die am häufigsten verwendeten Methoden, um eine gute Hygiene zu gewährleisten. Es gibt jedoch auch andere Methoden. Pool-Duschen eignen sich hervorragend für Obdachlose, die sich in der Nähe eines Pools oder Strandes befinden. Die Badezimmer in der Lobby eines Hotels sind ebenfalls eine gute Wahl, sofern du unbemerkt da rein kommst.

Feuchttücher, sind ideal, wenn du dein Gesicht, deine Achselhöhlen und deine Leistengegend reinigst. Backpulver wird sowohl als Zahnpasta als auch als Deodorantersatz verwendet. Händedesinfektionsmittel, Zahnbürsten und Rasierer sind auch in den 99 Cent Läden billig und werden von allen Obdachlosen empfohlen. Eine gute Hygiene ist entscheidend, wenn du dich in Einkaufszentren und Kaufhäusern frei bewegen möchtest, ohne obdachlos zu wirken.

Eine faltbare Camping-Dusche ist auch eine hervorragende Ergänzung zu jeder Überlebens-Tasche und kann leicht verwendet werden, wenn du eine nahe gelegene Wasserquelle hast.

 

Kleidung und Taschen

Du musst deine Füße so trocken wie möglich halten, wenn du unterwegs bist. Ziehen deine Schuhe und Socken aus, wenn du es dir bequem machen möchtest. Socken werden von Obdachlosen am dringendsten benötigt werden und am wenigsten gespendet werden. Denke beim nächsten Mal daran, wenn du eine Spende machst.

Mehrere Kleidungsstücke zu haben ist in mehrfacher Hinsicht hilfreich, da du sie dann häufiger wechseln kannst und du das „schmutzige Aussehen“ von Obdachlosen vermeiden kannst. Mehrere Kleidungsschichten sind ideal, wenn der Winter einsetzt, damit kannst du dich auch unter schwierigen Bedingungen warm halten. Viele Obdachlose ziehen es vor, einen Rucksack nur mit dem Nötigsten zu tragen, während alles andere in ihrem Lager verborgen bleibt.

Wenn du nur das Wesentliche bei dir trägst, wird man dich nicht gleich als Obdachlosen erkennen. Wenn du aber deinen ganzen Hausrat mit dir rumträgst, kannst du leicht zum Ziel für andere Obdachlose werden. Für Obdachlose ist ihr Rucksack normalerweise ihre ganze Welt (sie enthält die Geburtsurkunde, die Sozialversicherungsausweis und das gesamte Geld, das sie haben).

Wasser und Nahrung

Die Suche nach Nahrung und Wasser spielt im Leben eines jeden Obdachlosen eine entscheidende Rolle. Sie verbringen viel Zeit damit, das zu bekommen, was sie brauchen. Sie haben verschiedene Strategien entwickelt, und diese Obdachlosenunterrichtsstunden werden sogar von denen angewendet, die ein Dach über dem Kopf haben, aber es schwer haben, von einem Gehalt zum anderen zu leben.

Hotels haben oft ein kostenloses kontinentales Frühstück. Wenn du sauber aussiehst, kannst du dort eventuell Essen und Trinken. Die meisten Fast-Food-Restaurants und Pizzerien haben Lebensmittel, die am Ende der Geschäftszeiten weggeworfen werden. Du kannst um dieses Essen bitten und vielleicht kriegst du was umsonst.
Viele Obdachlose Containern auch und suchen sich das weggeworfene Essen aus den Müllcontainern der Supermärkte.

Suppenküchen, Missionen und Kirchen bieten auch Essen an, aber der Trick ist, zu wissen, wann du dort was bekommen kannst. Du solltest das Essen nicht mit zu deinem Lager nehmen, da das Essen Tiere anziehen kann. Wenn du kein Camp hast und du viel reist, musst du leichte und tragbare Nahrungsmittel mit die führen.

Wasserquellen sind in der Stadt relativ leicht zu finden. Oft gibt es Notfallpumpen oder Wasser auf öffentlichen Toiletten oder ähnlichem. Auch wenn das Wasser in Deutschland meist sehr sauber ist, solltest du es trotzdem immer abkochen.
Trage ein oder zwei Wasserflaschen bei dir, die du bei jeder Gelegenheit auffüllen solltest, wenn du eine Möglichkeit findest.

 

Die mentale Stärke, die nur wenige haben

Obdachlosigkeit wird einen extrem großen Einfluss auf deinen Gemütszustand haben, unabhängig davon, ob du ein Lager oder Zugang zu Nahrung und Wasser hast. Depressionen und geistige Erschöpfung führen häufig zu Drogenmissbrauch und Apathie. Du musst dich daran gewöhnen, immer wieder ein „Nein“ zu hören. Du musst lernen, mit Ablehnung umzugehen, ohne dir das zu Herzen zu nehmen und dich nur auf das Negative zu konzentrieren.

Viele Obdachlose konzentrieren sich auf das Heute und denken nicht zu viel darüber nach, was morgen kommen wird.
Egal was das Leben auf sie wirft, sie schaffen es, stark zu bleiben und finden den inneren Mut, sich vorwärts zu bewegen. Sie nutzen den gesunden Menschenverstand und leben jeden Tag in der Hoffnung, dass die Dinge besser werden. Die Obdachlosen versuchen, sich nicht auf das Negative zu konzentrieren, und nutzen das Straßenwissen, dass sie gelernt haben. Sie können Tage, Wochen oder sogar Monate auf der Straße überleben, bis sie wieder auf die Beine kommen.

 

Obdachlosigkeit ist überall ein echtes Problem und für die meisten Obdachlosen eine echte Überlebensprüfung. Mehr über sie zu wissen und aus diesen Obdachlosenunterrichtsstunden zu lernen, ist eine hervorragende Möglichkeit, um sich auf Notfallsituationen vorzubereiten.
Ignoriere in dieser Jahreszeit die Obdachlosen nicht und hilf ihnen, wenn du kannst. Sie sind die wirklichen Überlebenskünstler unserer Städte und müssen sich einer harten Realität stellen.
Eine Realität, in der wir etwas bewegen können. Wenn du Kleidung spendest, vergiss nicht die Socken, denn wie gesagt, dies sind wichtige Dinge, die von vielen, die helfen möchten, übersehen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.