Pemmikan – Die Energienahrung der Indiander und Trapper einfach selbst machen

Pemmikan ist eine sehr energiereiche und lange haltbare Mischung aus Dörrfleisch, Fett und verschiedenen Gewürzen. Als energiereicher Proviant wird es von den früheren Indianern bis zu heutigen Polarexpeditionen genutzt.
Sein Hauptbestandteil, das Dörrfleisch, ist bei vielen Nomaden bekannt und ergibt mit heißem Wasser eine nahrhafte Suppe.

Kein anderes Survival-Food bringt so einen gewaltigen Energie-Schub wie der Mix aus pulverisiertem Dörrfleisch und Fett.
Sicher, industriell hergestelltes Pemmikan zu kaufen ist eine Option, doch bei dem hohen Preis möchte man eventuell über Alternativen nachdenken. Der Geschmack lässt bei Vielen auch zu wünschen übrig.

Daher haben wir uns ein Dörrgerät angeschafft. Diese sind mittlerweile recht günstig zu haben. Es gibt auch deutlich teurere Geräte, aber für den Anfang sollte es reichen.
Das Pemmikan-Fleisch kann in einem Dörrautomat nicht anbrennen und ungeschwefeltes Trockenobst kann man damit auch sehr gut selbst herstellen.

 

Das Rezept

Die Zusammensetzung ist wie folgt:

3 Teile getrocknetes Fleisch
1 Teil Fett
Salz, Pfeffer und ggf. Kräuter

Dörrfleisch

Wichtig ist, dass man möglichst mageres, dunkles Fleisch nutzt und man Fett und Sehnen entfernt. Um das Fleisch zu dörren, schneidet man es längs der Muskelfaser in sehr schmale Streifen und trocknet es über Nacht bei 50° im leicht geöffneten Backofen oder im Dörrgerät 30 Min. auf höchster Stufe, danach 6-8 Stunden auf mittlerer Stufe.
Sobald es (beinahe) zwischen den Fingern zerbröselt, hat es ca. 80% seines Gewichtes verloren und kann zu möglichst feinem Pulver gemahlen werden.
Hierzu eignet sich ein Mörser oder Pürierstab. Wenn das getrocknete Fleisch nicht sofort weiterverarbeitet werden soll, muss es luftdicht verpackt werden, damit es nicht verdirbt.

Fett / Talg

Das weiße Fett vom Rind oder Schaf wird in kleine Würfel geschnitten und ausgelassen, d.h. bei mittlerer Temperatur gebraten, bis die Würfel, Grieben genannt, sehr klein geschrumpft sind und sich flüssiges Fett in der Pfanne sammelt. Die Grieben können gesalzen und gleich gegessen werden, oder später wieder dem Pemmikan zugegeben werden.

Falls es schnell gehen soll:

Um Pemmikan herzustellen, kann das Fleisch wie oben vorbereitet und bei höherer Temperatur geröstet werden. Schmalz aus dem Supermarkt funktioniert natürlich auch wunderbar.

Herstellung

Das Fleischpulver und der Talg werden im Verhältnis 3 zu 1 vermengt, also drei Teile Fleischpulver und ein Teil Talg. Das Mischen übernimmt am Besten die Küchenmaschine. Die Masse sollte gut gesalzen werden. Nach Geschmack mit Pfeffer, getrockneten Kräutern, getrockneten Röstzwiebeln, Chilli oder getrockneten Beeren würzen.

Anwendung

Pur gelöffelt, aufs Brot geschmiert, über Nudeln, Reis, Kartoffeln, Couscous, Kartoffelbrei, als Zugabe und Energieschub in die Tütensuppe, mit heißem Wasser als Suppe – kurz immer und überall, wo Energie und Salz nötig ist und gut tut!

Traditioneller Pemmikan ist kühl und dunkel aufbewahrt zwei Jahre lang haltbar. Wenn noch andere Zutaten wie Gemüse, Beeren, Getreide oder Kartoffelflocken enthalten sind, verkürzt sich die Lagerungsfrist.
Das Lebensmittel-Konzentrat wiegt nur ein Fünftel von Frischfleisch, womit eine Tagesration von 2200 Kalorien den Rucksack nur 366 g schwerer macht.
Mit 600 Kalorien pro 100 g übertrifft Pemmikan den Energiegehalt aller anderen frischen Lebensmittel, inklusive Salami und Cashewnüsse.

 

Vegetarischer Pemmikan

Wer sich vegetarisch ernährt oder bei einer Tour auf Fleisch verzichten möchte, kann sich auch leicht süßlichen Pemmikan herstellen, der wie die Obstriegel aus dem Supermarkt schmeckt.

Zutaten für 2 Portionen

500 g Maismehl
250 g Trockenobst aus dem Laden oder Dörrgerät
130 g brauner oder weißer Zucker
450 g Butter oder Margarine
optional Zimt

Das Trockenobst in Wasser einweichen lassen. In der Zwischenzeit das Maismehl bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren in einem flachen Topf rösten, bis es braune Farbe angenommen hat. Anschließend das Trockenobst abgießen, trocknen und mit einer Küchenschere in kleine Stücke schneiden.

Das geschmolzene Fett zusammen mit dem Trockenobst unter das Maismehl mischen. Die Masse fest in eine eckige Form mit 20 cm Seitenlänge hineindrücken und ins Gefrierfach stellen. Jetzt nur noch den festen Pemmikan in mundgerechte Stücke schneiden und in Alufolie einwickeln.

 

Fazit

Pemmikan kann ich nach eigenem Geschmack zubereiten, es wiegt wenig und hält lange satt. Als Notnahrungsvariante neben dem NRG-5 ist es im Backpack immer dabei, auch die süßen Varianten ersetzen mir die üblichen Müsliriegel.

Wer noch auf der Suche nach der optimalen Prepper Nahrung ist, dem kann ich Pemmikan bestens empfehlen. Doch passen Sie bei Fertigprodukten auf, dass Sie kein Pemmikan für Hunde erwischen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.