Sprossen – Nährstoffquelle für die Krise

Heutzutage ist es leicht sich mit frischem Obst und Gemüse und somit mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen.
Was aber macht man, wenn die Supermärkte geschlossen sind und man nur noch die Lebensmittel aus seinem Vorrat hat?! Frisches Obst ist hier schnell verbraucht und alles was in Dosen ist, wurde soweit zerkocht das kaum noch nennenswerte Nährstoffe übrig sind.
Und jetzt?! Sprossen ziehen. Was Sprossen sind und wie man sie zieht erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Sprossen?

Bei Sprossen, die auch als Sämlinge oder Keimlinge bezeichnet werden, handelt es sich um den Saatgut-Austrieb (also jungen Pflanzen) von Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen oder Gemüsesamen. Sprossen sind sehr gesund, da sie sehr reich an wertvollem Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen sind.

Durch die Keimung bilden sich in der Pflanze gesunde Vitalstoffe. Kohlenhydrate und Proteine werden so umgewandelt, dass sie für Menschen besser verdaulich sind und die Nährstoffe im Darm besser aufgenommen werden können. Die Konzentration der Vitamine und Mineralstoffe ist in Sprossen meist mindestens doppelt so hoch wie in ausgewachsenen Pflanzen.

Sprossen können auch roh verzehrt werden. Dies hat den Vorteil, dass die gesunden Vitalstoffe nicht durch die Hitze des Kochens zerstört werden.

Sprossen ziehen

Das ziehen von Sprossen könnte nicht einfacher sein.
Eine Handvoll Sprossen werden ein paar Stunden in Wasser eingeweicht. Danach die Sprossen kurz abspülen und in ein Keimglas geben. Bei Keimgläsern gibt es sehr viel Auswahl. Was du dir kaufst richtet sich nach deinem persönlichen Geschmack und auch danach wie viele und wie oft du Sprossen ziehen willst.

Hier eine kleine Auswahl:

Die Sprossen sollten im Keimglas zweimal am Tag mit frischem Wasser gespült werden. Schon nach wenigen Tagen sind die Sprossen gekeimt und fertig zum Verzehr.
Entweder roh, aufs Brot oder als Beilage zum Essen.

EHEC: Sprossen als Quelle der Epidemie

2011 kam es zu einer EHEC-Epidemie. Im Verdacht: Importierte Sprossensamen aus Ägypten.

Das Robert-Koch-Institut hat mittlerweile Entwarnung gegeben. Dennoch bleiben Sprossen und Samen prinzipiell anfällig für gesundheitsschädliche Keime. Immungeschwächte und Schwangere sollten deshalb Sprossen und Samen nicht roh verzehren. Einige Hülsenfrüchte wie Kichererbsen sollten vor dem Essen generell blanchiert werden.

Meine persönliche Meinung ist, dass Sprossen, die man selbst zu Hause zieht und nicht im Supermarkt kauft, unbedenklich sind.
Da ich aber kein Arzt bin, kann dieser Artikel natürlich keine ärztliche Beratung ersetzen.

 Fazit

Sprossen sind eine hervorragende Möglichkeit, um den Körper sehr einfach und mit wenig Aufwand mit frischen Nährstoffen zu versorgen.

Die Sprossensamen selbst lassen sich auch sehr einfach (wie normale Gemüsesamen) lagern. Möglichst dunkel und kühl. Bei richtiger Lagerung sind sie viele Jahre haltbar und damit ein echter Gewinn für deinen Vorrat für den Krisenfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.