Die Vorbereitung auf den Winter

Die Wintervorbereitung

Der Winter steht kurz vor der Tür und ist in einigen Teilen von Deutschland sogar schon da.
Wer es jetzt noch nicht gemacht sollte dann mal langsam anfangen sich auf den Winter vorzubereiten.
An was sollte und muss man jetzt denken. Klar, die folgenden Hinweise sind kein Hexenwerk und sollte jeder eigentlich wissen aber es schadet ja nicht sich das alles nochmal ins Gedächtnis zu rufen. Vielleicht fällt einem ja dann doch noch was ein, was man vergessen hat.

Das Auto

Das Erste was einem einfällt, wenn man an die Wintervorbereitung denkt ist der Wechsel der Räder am Auto.
Als Faustregel gilt hier von O bis O. Also Räderwechseln an Ostern (auf Sommerreifen) und Oktober (auf Winterreifen).
Das Räderwechseln dauert nicht lange und sollte eigentlich jeder beherrschen, der Auto fährt.
Wer trotzdem keine Lust hat das selbst zu machen, kann ja auch immer noch die Werkstatt seines Vertrauens damit beauftragen.

Aber machen musst du es auf alle Fälle!

Vergiss auch nicht Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage einzufüllen.
Was du noch für dein Auto haben solltest ist Scheibenenteiser (das spart das nervige Kratzen), Türschlossenteiser (hier ein 3in1 Set), und eine kleine Schaufel o.ä. um dein Auto vom Schnee freizuschaufeln.

Es versteht sich von selbst, dass du diese Dinge NICHT im Auto haben solltest sondern in der Wohnung oder Garage.

Zu Fuß

Damit du auch zu Fuß bei Glatteis gut vorankommst, haben sich diese Spikes für die Schuhe gut bewährt. Ich selbst benutze sie schon seit einigen Jahren.
Wer nicht nur in der Stadt sondern auch im Gelände unterwegs ist, sollte sich diese Spikes zulegen. Die sind noch robuster.

Für richtige Frostbeulen empfehlen ich auch diese Hand- und Fußwärmer. Meine Frau schwört drauf.

Die Wohnung

Selbstverständlich sollte man auch seine Wohnung entsprechend vorbereiten und auf die Heizperiode einstellen.
Damit die Wärme drin und die Kälte draußen bleibt sollte man möglichst (nach Geldbeutel) vor allen Fenster und auch der Haustür Thermovorhänge wie diese anbringen.

Auch Zugluftstopper könne helfen die Wohnung warm zu halten.
Wir selbst benutzen diesen Zugluftstopper seit dem letztem Winter.

Damit auch die Heizungswärme effektiv genutzt wird kann man hinter jedem Heizkörper diese Thermomatten anbringen. Diese strahlen die Wärme dahin wo sie gebraucht wird. Nämlich in den Wohnraum hinein. Die Wand muss schließlich nicht gewärmt werden.

Anstatt solche Thermomatten zu kaufen, kann man auch einfach Alufolie hinter die Heizung kleben. Die ist wesentlich günstiger aber auch etwas ineffektiver als die Matten.

Heizung und Wärme

Was machst du, wenn die Heizung ausfällt?

Einen Kamin haben wahrscheinlich die wenigsten und ein Lagerfeuer im Hausinneren ist nur eine gute Idee, wenn man vom Leben eh genug hat.
Dann hilft in den meisten Fällen nur noch, dass sich das Familienleben nur noch in einem Raum (z.B. das Wohnzimmer) abspielt und ansonsten alle Türen zu den anderen Zimmern zu bleiben.

Nicht immer angenehm aber so bleibt die Wärme (die noch da ist und die Körperwärme) in einem Raum konzentriert.
Ich empfehle auch alle Zimmerpflanzen in diesen Raum stellen. Zum einen erfrieren die Pflanzen dann nicht und zum anderen verbessern sie die Luftqualität.

Falls noch Strom vorhanden sein sollte (kann ja sein, dass nur die Fernwärme ausgefallen ist) kann man seine Wohnung recht effizient mit einer Infrarotheizung wärmen oder ganz klassisch mit einem Radiator.
Wer trotz allem seine Wohnung mit offener Flamme (Gasheizer, Kamin o.ä.) sollte sich auf jeden Fall einen Kohlenmonoxidmelder zulegen und trotz Kälte wenigsten einmal am Tag kurz Sturzlüften um frischen Sauerstoff in die Wohnung zu bekommen.

Ansonsten helfen dann nur noch viele Decken und zusammenrücken.

 

Vorrat

Woran sollte jeder Prepper noch denken?! Ganz klar!
Wie steht es um deinen Lebensmittel- und Wasservorrat?

In einigen Medien hört man jetzt schon, dass es einer der strengsten Winter seit langem werden soll. Einige Schreiben jetzt schon sogar von -40 Grad.

Aber auch wenn es nicht so extrem kalt wird, muss man sich nur mal an das Münsterländer Schneechaos im Jahr 2005 erinnern um zu merken, wie schnell man ohne Versorgung da stehen kann! Solche Vorfälle gibt es jedes Jahr aufs Neue. Sie sind nur nicht immer in den Medien präsent, weil es in den meisten Fällen nicht 250.000 Menschen betrifft wie im Jahr 2005 sondern nur einige Wenige.

Blöd nur, wenn man mal selbst zu diesen wenigen gehört.

Also jetzt nochmal ein paar Großeinkäufe machen und den Vorrat aufstocken. Ich empfehle dir wenigstens einen Vorrat für 3 Monate zu Hause zu haben. Damit solltest du über den Winter kommen, wenn es wirklich so kommt, wie einige befürchten.

 

Winterkleidung

Das man auch Winterkleidung macht versteht sich ja wahrscheinlich von selbst. Gerade jetzt sollte man nochmal prüfen ob auch alles noch passt oder ob etwas kaputt ist.
Wir kaufen fast unsere gesamte Outdoor Kleidung bei Globetrotter. Die sind nicht die günstigsten aber vom Kundenservice und der Auswahl meiner Meinung nach unschlagbar.

Hab ich noch was vergessen oder du hast noch andere Tipps und Hinweise? Dann schreib sie bitte in die Kommentare.

Kommt sicher durch den Winter!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.