Zahnpflege – Wichtig vor und nach einer Krise!

Hattest du schon mal richtig starke Zahnschmerzen und musstest ewig auf eine Behandlung warten? Dann weißt du, dass Zahnschmerzen auch in normalen Zeiten kein Spaß sind.
Wie wirst du dich verhalten, wenn es keinen Zahnarzt gibt, der dir helfen kann?

Am besten ist natürlich, wenn du erst gar keine Zahnschmerzen bekommst. Dafür musst du jetzt schon anfangen, deine Zähne sehr gut zu pflegen.
Schwer ist das nicht. Jeden Abend Zahnseide, gut und gründlich putzen und danach eine Mundspülung benutzen. Welche Produkte genau du dafür benutzt ist Geschmackssache, da alle Zahnpastas und Mundspülungen ähnliche Inhaltsstoffe enthalten.
Dazu kommen dann natürlich noch die regelmäßigen Zahnarztbesuche. Total simpel und jedes Kind weiß was zu tun ist … aber mal ehrlich … wie sehr hältst du dich selbst an die allgemeinen Hinweise zur Zahnpflege?

Da du ja jetzt schon so konsequent und diszipliniert bei deiner Zahnpflege bist, solltest du vor allem nach einer Krise auch dabei bleiben. Sorge daher dafür, dass in deinem Vorrat ausreichend Zahnbürsten, Zahnpasta, Zahnseide und Mundspülung ist. Lieber mehr als zu wenige, denn solche Dinge lassen sich nach einer Krise auch gut tauschen.
Zahnpasta hat in den meisten Fällen keine Verfallsdatum angegeben. Sorge aber trotzdem, wie auch bei Lebensmitteln, für einen regelmäßigen Austausch durch ein rotierendes Lager.

Nach einer Krise

Hier kann es schwierig werden. Klar … du pflegst deine Zähne weiter wie bisher. Trotzdem kann es passieren, dass du Zahnschmerzen bekommst.

Als erste Maßnahme sind hier natürlich schmerzlindernde Mittel zu nennen. Natürlich hast du ausreichend Schmerztabletten in deinem Vorrat. Bei Zahnschmerzen haben sich aber am besten Nelkenöl oder reines Eugenol (Eugenol ist im Nelkenöl enthalten) bewährt. Nelkenöl ist rein pflanzlich, gut verträglich und trotzdem extrem wirksam.

Wenn das Ende einer Krise oder der nächste Zahnarztbesuch absehbar ist, kannst du bei einer rausgefallenen Krone oder Füllung die Zeit bis dahin mit einer provisorischen Füllung überbrücken. Hier gibt es viele verschiedene Produkte. Du solltest aber dabei beachten, dass das Loch im Zahn extrem sauber sein muss und alle Essens- oder mögliche Kariesreste entfernt sein müssen. Ansonsten kann sich unter der Füllung Karies bilden und dies kann zu einer Wurzelentzündung und damit auch zu einer Blutvergiftung führen.
Provisorische Füllungen im Vorrat machen trotzdem Sinn, wenn man genau weiß was man damit tut.

Im schlimmsten Fall muss der schmerzende Zahn gezogen werden. Daher solltest du dir eine so genannte Zahnextraktion Zange zulegen. Die gibt es in verschiedenen Variationen. Du kannst dir entweder nach und nach die Zangen einzeln kaufen oder du legst dir gleich ein hochwertiges Set zu.
Auch wenn die Preise bei manchen Zangen hoch zu sein scheinen, es hat einen Grund warum Zahnärzte solche Zangen verwenden und keine Spitz- oder Kombizangen! 😉

Eine gute Ergänzung für dein Zahnmedizinset ist dann natürlich noch Dentalwerkzeuge wie Spiegel, Pinzette und Zahnsonden.

Pflege deine Zähne jetzt schon so gut wie möglich, verzichte auch auf zuviel Süßkram und Zucker und geh regelmäßig zum Zahnarzt. Dann steigen deine Chancen, auch während einer Krise, keine Zahnprobleme zu kriegen und du vermeidest hohe Kosten für Zahnbehandlungen.

One Comment on “Zahnpflege – Wichtig vor und nach einer Krise!

  1. Vielen Dank für einen informativen Artikel zur Zahnpflege. Ich habe nicht gewusst, dass sich unter der Füllung Karies bilden kann. Ich habe heute meinen Termin beim Zahnarzt und werde fragen, ob das der Grund für starken Zahnschmerzen in den letzten Tagen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.