Prepping

Medizin und Erste Hilfe

Während einer Krise kann es passieren, dass die medizinische Versorgung zusammenbricht. Die Krankenhäuser sind überfüllt, Ärzte schließen ihre Praxen und Apotheken wurden geplündert.
Jetzt musst du dir (und deiner Familie) selbst helfen.

Wissen und Anwenden

Ein großer Vorrat an Medikamenten und Erste Hilfe Material bringt dir gar nichts, wenn du es nicht anwenden kannst.
Fast jeder hat schon mal einen Erste-Hilfe-Kurs besucht aber mal Hand aufs Herz … wüsstest du aus dem Stehgreif wie eine stabile Seitenlage funktioniert oder wie man jemanden korrekt reanimiert? Eben! Darum mache es dir zur Angewohnheit jedes Jahr(!) einen Erste Hilfe Kurz zu besuchen. So festigt sich das Gelernte jedes Mal etwas mehr und du musst im Falle eines Falles nicht erst lange überlegen bevor du handelst.
Auch Bücher über Themen wie Medizin, Erste Hilfe etc. zu lesen schadet nicht. Je mehr Wissen du hast desto besser.

Grundregeln der Ersten Hilfe:

1. Ruhe bewahren und überlegt handeln
2. Die Maßnahmen nach ihrer Wichtigkeit ausführen:
– Die verletzte Person aus der unmittelbaren Gefahrenzone bergen
– Kontrolle von Atmung und Kreislauf
– Bekämpfen von Schockzuständen
– Versorgen stark blutender Wunden
3. Hilfe holen
4. Sich um den Verletzten kümmern
Wichtig: Die eigene Sicherheit niemals vernachlässigen. Dem Verletzten hilft es wenig, auch der Helfer ausfällt.

Der Erste Hilfe Vorrat

Ohne einen Vorrat an Erste Hilfe Material, bringt alles Wissen nichts. Außer Pflastern und Verbänden solltest du auch noch verschiedenste Instrumente sowie natürlich Medikamente in deinem Vorrat haben.

Medikamente

Bei den Medikamenten ist immer auf das Verfallsdatum sowie die korrekte Lagerung zu achten. Wie bei den Lebensmitteln auch, solltest du den Vorrat regelmäßig austauschen.
Ärzte verschreiben heute nur zu gerne, wegen jedem kleinen Infekt Antibiotika. Das kannst du dir zunutze mache, indem du die Antibiotika, die du verschrieben bekommst, deinem Vorrat hinzufügst. ABER wirklich nur dann, wenn du damit keine medizinischen Risiken eingehst, wenn du sie nicht nimmst! Im Zweifel frage einen zweiten Arzt um Rat.

Folgend eine Liste mit Dingen, die du unbedingt im Vorrat haben solltest:

  • Schmerztabletten (z.B. Paracetamol und Ibuprofen)
  • Durchfallmedikamente (z.B. Imodium akut)
  • Medikamente gegen Erbrechen (z.B. Vomex A oder Iberogast)
  • Abführmittel (z.B. Glaubersalz)
  • Salben gegen Juckreiz und Sonnenbrand (z.B. Fenistil Gel)
  • Wund- und Heilsalben
  • Brandsalbe
  • Kohletabletten
  • Antihistaminika
  • Hydrocortison-Salbe
  • Benzocain (zur lokalen Betäubung von Zahnschmerzen)
  • Desinfektionsmittel (eins für Wunden und eins für Hände)
  • Antibiotische Salbe (z.B. Jod)
  • Wasserstoffperoxid

Erste Hilfe Material

Denke auch an Medikamente für Kinder, deine Haustiere und natürlich auch an die Medikamente, die du selber regelmäßig nehmen musst.
Erste Hilfe Material ist nicht teuer und kann oft sehr günstig in größeren Mengen gekauft werden. Viele Prepper kaufen sich auch einfach mehrere Kfz-Verbandskästen. In denen ist schon fast alles enthalten, was man in einem Notfall brauchen kann und sie sind meistens auch praktisch und kompakt verpackt.

Hast du noch Ergänzungen zu der Liste? Dann schreib sie gern in die Kommentare.

Add Comment

Click here to post a comment

Mein Buch bei Amazon: