fbpx
Prepping Sicherheit

Unauffällig bleiben – Die Gray Man Theorie

Bei der Gray Man Theorie geht es darum, wie du es schaffst in der Masse zu verschwinden und so möglichst unbemerkt zu bleiben. Das macht in einer Krisensituation Sinn, um anderen nicht zu zeigen, dass du vorbereitet bist und Vorräte zu hast. Dadurch würdest du dich zu einem lohnenden Ziel machen. Aber auch jetzt schon macht es Sinn unauffällig zu sein. Denn gerade in der heutigen zeit weißt du nicht, was in irgendeiner Datenbank gespeichert wird und was eine zukünftige Regierung mit diesen Daten später machen wird. Du brauchst nicht paranoid zu werden aber ein großes Maß an Vorsicht ist durchaus geboten.

Prahle in Gesprächen nicht damit, was für einen großen Vorrat du hast und sei vorsichtig damit was du sagst und zu wem du etwas sagst. Vermeide in Gesprächen möglicherweise provokante Themen wie Politik oder Religion. Menschen merken sich Gesprächspartner (und deren Meinung) mit denen sie eine kontroverse Diskussion hatten. Bleibe bei Personen, die du nur flüchtig kennst, lieber bei oberflächlichem Small Talk.
Reduziere außerdem den Augenkontakt auf ein Minimum, da du durch einen direkten Augenkontakt stärker wahrgenommen wirst.

Wenn du dich durch eine Menschenmenge fortbewegen musst, dann gehe mit dem Strom und versuche dein Ziel nicht durch extreme Richtungswechsel oder scharfe Wendungen zu erreichen. Dadurch erregst du die Aufmerksamkeit potenzieller Beobachter und machst dich verdächtig.
Ahme die Bewegungen der Masse nach. Wenn sich zum Beispiel alle nach einem explosiven Knall umdrehen, solltest du dasselbe machen. Du fällst auf, wenn du der Einzige bist, der sich für ein solch außergewöhnliches Ereignis nicht interessiert.
Wenn du dich aus der Menschenmenge lösen willst, versuche dich dabei an eine kleine Gruppe Menschen „dran zu hängen“. Nah genug damit du nicht als Einzelgänger erscheinst.

Deine Kleidung sollte möglichst unauffällig sein. Trage also keine Tarnkleidung oder andere taktisch aussehende Kleidung. Aber auch grelle Farben oder reflektierende Kleidung ziehen die Aufmerksamkeit auf dich. Wähle gedeckte und unauffällige Farben für deine Kleidung.
Eine Sonnenbrille macht bei Sonnenschein Sinn. Bei bedecktem Himmel aber macht sie verdächtig. Dasselbe gilt für Kapuzen.

Trage mögliche Ausrüstung oder Waffen verdeckt. Auch bei einem versehentlichen anrempeln darf die Ausrüstung weder zu sehen oder zu spüren sein und schon gar nicht aus Versehen runterfallen. Wie bei der Kleidung auch solltest du auf militärisch aussehende Rucksäcke oder Taschen verzichten.

Überlege immer welche Kleidung und welche Verhaltensweise gerade „normal“ ist. Am Strand, zum Beispiel ist es normal Badekleidung anzuhaben und sich zu entspannen. Wenn du etwas trägst was nicht zur normalen Situation passt oder dich anders verhältst als die Menschen um dich herum wirst du schnell auffallen.
Auch der dein Geruch ist wichtig. Extreme Gerüche wie Schweiß oder zu viel Parfüm fallen auf und bleiben den Menschen im Gedächtnis.

Der Austausch mit anderen ist wichtig. Aber wenn du unbedingt über Facebook mit Gleichgesinnten kommunizieren musst, dann bitte, ohne deinen echten Namen zu verwenden und ohne private Fotos zu posten auf denen du oder Mitglieder deiner Familie zu erkennen sind. Bleibe auch online mit polarisierenden Meinungen eher zurückhaltend.

Das alles klingt für Manche vielleicht nach Duckmäusertum und Feigheit. Es dient aber deiner langfristigen Sicherheit. In der DDR haben es viele Menschen selbst erlebt, wie schnell man auf irgendwelchen Stasilisten gelandet ist, nur weil man einen politischen Witz gemacht hat. Auch wenn es scheint, dass wir diese zeit überwunden haben, die Möglichkeiten zur totalen Überwachung waren nie größer und du kannst nie wissen welche Regierung mal an die Macht kommt und diese Überwachungsmöglichkeiten einsetzt, bzw. auf bereits gespeicherte Daten zurückgreift.

Add Comment

Click here to post a comment

Jeden Samstag um 10 Uhr ein neuer Artikel.

Mein Buch bei Amazon: