fbpx
Prepping

Was kommt nach Corona

Aktuell steht Deutschland und große Teile der Welt noch fast still. Die Ausgangsbeschränkungen, das Homeoffice und auch die steigende Arbeitslosigkeit sorgen dafür, dass das gesellschaftliche Leben fast zum Erliegen gekommen ist. Und auch die Wirtschaft ist am Schwächeln.
Doch was kommt nach der Corona Krise? Geht es weiter bergab? Haben die Menschen und Politiker vielleicht auch was aus der Krise gelernt? Ich wage einen Ausblick.

1. Arbeit und Homeoffice
Viele Menschen, die vorher ins Büro mussten, können jetzt Homeoffice machen. Was früher nicht ging, bzw. von vielen Chefs wahrscheinlich auch einfach nicht gewollt war, ist nun plötzlich doch möglich. Damit könnte das Arbeiten auch in Zukunft deutlich angenehmer und freier gestaltet werden, wenn die Menschen nicht jeden Tag ins Büro fahren müssten. Sobald die Corona Krise vorüber ist, wird sich das Thema Homeoffice für die meisten Menschen wohl aber wieder erledigt haben. Meiner Meinung nach wollen viele Chefs schlicht und einfach nicht, dass ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, da sie o weniger Kontrolle über sie haben. Für einige wird sich sicher etwas ändern für den Großteil der Büroangestellten, wird es aber nach Corona weitergehen wie vorher.

2. Produktion und Lagerung
Die Produktionsstätten (z.B. für Medikamente) werden zum Teil wieder nach Deutschland verlagert werden. Da wir nun leidlich erfahren mussten, wie extrem abhängig wir von Importen von Medikamenten aus Drittländern (vor allem China) sind.
Auch die so genannte Just-in-Time Lieferungen werden mehr der Lagerwirtschaft vor Ort weichen, um auch hier weniger abhängig von Transportketten zu sein.

3. Kliniken und Pflegeeinrichtungen
In Kliniken und Pflegeeinrichtungen werden deutlich mehr wichtige Medikamente, Schutzkleidung, Desinfektionsmittel etc. gelagert werden und auch die Anzahl der Intensivbetten wird erhöht werden, um auf zukünftige Krisen besser vorbereitet zu sein.
Das Pflegepersonal, das zur Zeit extrem abgefeiert wird, wird jedoch keine Änderung an den Gehältern erfahren, da die Politik und die Unternehmen die erhöhten Kosten scheuen werden.

4. Die Wirtschaft
Die Wirtschaftskrise steht gerade erst am Anfang. Auch wenn Corona vorbei ist, wird die Wirtschaft weiterhin sehr schlecht dastehen. Viele Menschen haben ihren Job verloren und kaum noch Geld zum Konsumieren. Viele Geschäfte und Fabriken sind geschlossen. Was bedeutet, dass Waren weder produziert noch verkauft werden können. Dies wird viele Unternehmen, denen es jetzt schon schlecht geht, noch weiter belasten und viele werden diese Belastung nicht überstehen. Das wird gerade die kleinen und mittleren Unternehmen hart treffen und die Insolvenzen werden bei diesen Unternehmen noch weiter in die Höhe schnellen.

5. Inflation
Man merkt es jetzt schon. Viele Preise bei Waren des täglichen Bedarfs sind durch die erhöhte Nachfrage bereits stark gestiegen. Da die Nachfrage (z.B. bei Nudeln und Klopapier) nicht nachlassen wird, die Produktionen jedoch oft eingeschränkt sind, werden sich die Preise noch weiter erhöhen.
Laut vielen Experten ist eine galoppierende oder gar eine Hyperinflation nicht mehr auszuschließen. Wir werden also höchst wahrscheinlich eine extreme Entwertung des Geldes erleben und damit verbunden noch mehr Armut und verzweifelte Menschen.

6. Überwachung
Es wird immer intensiver über Apps diskutiert, die bei der Eindämmung der Corona Krise helfen sollen. Es sind Apps dabei, die zum einen erfassen wo du dich aufhältst und andere Apps erfassen mit wem zu dich getroffen hast. In China gibt es solche Systeme bereits. In den westlichen Ländern scheint nun die Akzeptanz für solche Apps zu steigen, da man ja so gegen die Pandemie ankämpfen kann. Das ist auch korrekt. Aber was ist nach der Pandemie? Sobald sich die Menschen daran gewöhnt haben, dass ihr verhalten getrackt wird, wird niemand mehr genau hinschauen, was die Apps noch so alles überwachen.
Sicher, Facebook, Google etc. machen das auch aber für mich ist es ein großer Unterschied ob ein Unternehmen meine Daten sammelt, um mir passende Werbung zu zeigen oder ob ein Staat meine Daten sammelt um … wer weiß was damit zu machen.

7. Bargeldabschaffung
Ein großer Traum vieler Politiker ist die Abschaffung des Bargeldes. Aktuell ist das Argument, dass das Bargeld ja zur Verbreitung des Virus beiträgt. Dieses Argument wird die Abschaffung des Bargeldes nun weiter befeuern. Nachdem ja bereits der 500 Euro abgeschafft wurde, wird es wahrscheinlich im nächsten Schritt die 1 und 2 Cent Münzen treffen. Mit weiteren einfachen bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten werden wir nach und nach vom Bargeld entwöhnt.
Kein freiheitsliebender Mensch sollte ein Interesse daran haben, dass das Bargeld abgeschafft und damit der weiteren Überwachung und Kontrolle durch die Regierung Tür und Tor geöffnet werden.
Die EZB arbeitet bereits an einem digitalen Euro!
https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/digitaler-euro-wie-sich-unsere-art-des-bezahlens-bald-voellig-veraendern-wird/

Was denkt ihr? Was wird sich noch nach oder mit Corona verändern?

 

 

 

 

Add Comment

Click here to post a comment

Jeden Samstag um 10 Uhr ein neuer Artikel.

Mein Buch bei Amazon: